1.Historisches

 

Der Begriff „Dornenburg“ oder Doorneburg steht in engem Zusammenhang mit der Familiengeschichte von Hans Rutjes .

 

„De Doornenburg“ ist eine der wenigen Burgen mittelalterlicher Architektur, die es in Den Niederlanden noch gibt. Sie liegt in der Over-Betuwe, in der Provinz Gelderland, in der Nähe von Nijmegen, an der Linge und am Rhein.

 

Der Name stammt von der „Villa Doronburc“ (892) oder „Dorinburc“ (1046) oder „Darenbroch“ (1225), wobei „Doro“ oder „Doorn“ früher ein Vorname war.

 
 

2. Die Schreibweise von Rutjes

 

 

vor 1710:

Ruttjers

Rutgers

aber auch:

Rutjens

Rutjenes

Ruties

Rütjes

Ruttjes

Rütjers

ab 1710:

Rutjes

                                

                             

3. Dornenburg in Wanne-Eickel

 

In Wanne-Eickel gab es ein Ausflugslokal (um 1930), dass den Namen „Dornenburg“ trug. Der Riemker Bach heißt heute noch „Dornenburger Bach“ ; in Wanne-Eickel gibt es eine Straße „An der Dornenburg“.

 

Im Jahre 1349 verpfändete Graf Engelbert I die Einkünfte der Brauereirechte

In Bochum für jährlich 25 Schillinge an den „Ritter Rutger von der Dornenburg bei Eickel“.

Dieser Rutger ist zurückzuführen auf das Geschlecht „van den Boetzelaer“ aus den Niederlanden.